Verhalten von Frettchen

Verhalten von Frettchen

Frettchen schlafen etwa 14 bis 18 Stunden pro Tag. Wenn sie wach sind, sind sie sehr verspielt. Frettchen sind sehr neugierig und untersuchen alles. Sie lieben alles, durch – oder in das sie schlüpfen können, zum Beispiel Röhren, Taschen, Handschuhe oder Mützen. Frettchen spielen gerne mit „ihrem“ Menschen und brauchen viel Abwechslung. Vorsicht ist bei Spielbällen aus Gummi geboten. Durch ihr teils wildes Spiel können sie davon kleine Stücke abbeißen, die bei Verschlucken zu einem Darmverschluss führen können. Ungefährlich sind Überraschungsei-Kapseln, Tischtennisbälle und das meiste Katzenspielzeug. Frettchen zeigen durch ihr Verhalten deutlich ob ihnen etwas gefällt oder nicht. Sie „muckern“ bei Freude und hüpfen rück- und seitwärts. Bei Anspannung sträuben sie das Fell. Im Spiel mit Artgenossen wedeln sie manchmal sogar mit dem Schwanz. Durch intensiven Kontakt mit Menschen können Frettchen sehr zahm werden.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Frettchen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Creative Commons Attribution-Share-Alike License. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.